Vereinssatzung - Männerchor Meißen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vereinssatzung









Vereinssatzung für den Männerchor Meißen von 1897 e.V.


§ 1
Name und Sitz
Der Verein führt den Namen „Männerchor Meißen von 1897 e.V.“
Er hat seinen Sitz in Minden und ist ins Vereinsregister  –Registernummer 40908- im Amtsgericht Bad Oeynhausen eingetragen. Der Verein ist Mitglied im Chorverband Nordost-Westfalen
im Chorverband NRW
§ 2
Geschäftsjahr
Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 3
Zweck des Vereins
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Pflege und Förderung des Chorgesangs. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Pflege des Liedgutes und des Chorgesanges. Durch regelmäßige Proben bereitet sich der Chor auf Konzerte und andere musikalische Veranstaltungen vor,  stellt sich dabei auch in den Dienst der Öffentlichkeit. Diese Absicht schließt Geselligkeit nicht aus, sie soll dazu dienen, das Gemeinschaftsgefühl der Vereinsmitglieder untereinander zu fördern.


§ 4
Selbstlose Tätigkeit
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.


§ 5
Mittelverwendung
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.


§ 6
Verbot von Begünstigungen
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig.


§ 7
Erwerb der Mitgliedschaft
Vereinsmitglieder können natürliche Personen oder juristische Personen werden Der Verein besteht aus singenden und fördernden Mitgliedern.
Der Aufnahmeantrag ist schriftlich zu stellen. Über den Aufnahmeantrag  entscheidet der Vorstand. Gegen die Ablehnung, die keiner Begründung bedarf, steht dem Bewerber die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, welche dann endgültig entscheidet.
Ehrenmitglied kann eine natürliche Person werden, die sich um den Chor oder um das Chorwesen  besondere Verdienste erworben hat. Die Ernennung erfolgt durch die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes.


§ 8
Pflichten der Mitglieder
Alle Mitglieder haben die Interessen des Vereins zu fördern, die singenden Mitglieder sollen regelmäßig an den Singstunden teilnehmen. Jedes Mitglied ist verpflichtet, den von der Mitgliederversammlung festgesetzten Beitrag pünktlich zu entrichten. Gleiches gilt für den von der Mittgliederversammlung aus besonderem Anlass beschlossenen Umlagesatz.

§ 9
Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss, Tod oder Auflösung der juristischen Person.
Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber einem vertretungsberechtigten Vorstandsmitglied. Die schriftliche Austrittserklärung muss mit einer Frist von einem Monat   jeweils zum Ende eines Geschäftsjahres gegenüber dem Vorstand erklärt werden.
Ein Ausschluss kann nur aus wichtigem Grund erfolgen. Wichtige Gründe sind insbesondere ein die Vereinsziele schädigendes Verhalten, die Verletzung satzungsgemäßer Pflichten  oder Beitragsrückstände von mindestens einem Jahr. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Gegen den Ausschluss steht dem Mitglied die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, die schriftlich binnen eines Monats an den Vorstand zu richten ist. Die Mitgliederversammlung entscheidet im Rahmen des Vereins endgültig. Dem Mitglied bleibt die Überprüfung der Maßnahme durch Anrufung der ordentlichen Gerichte vorbehalten. Die Anrufung eines ordentlichen Gerichts hat aufschiebende Wirkung
bis zur Rechtskraft der gerichtlichen Entscheidung.
Der Tod eines Mitgliedes und die Auflösung einer juristischen Person bewirken das sofortige Ausscheiden.


§ 10
Beiträge
Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe der Beiträge und deren Fälligkeit bestimmt die Mitgliederversammlung. Die Mitgliederversammlung kann zur Abdeckung eines unvorhergesehenen und unvermeidbaren Finanzbedarfs einen zusätzlichen Umlagesatz beschließen.

§ 11
Organe des Vereins
Organe des Vereins sind
• Die Mitgliederversammlung
• Der Vorstand


§ 12
Die Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung ist das oberste Vereinsorgan. Im ersten Quartal eines jeden Geschäftsjahres findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt.
Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:
• a) Feststellung, Abänderung und Auslegung der Satzung;
• b) Entgegennahme des Jahresberichtes und der Jahresabrechnung des Vorstandes;
• c) Wahl des Vorstandes;
• d) Wahl von 2 Rechnungsprüfern gem. § 14 der Satzung,
• e) Festsetzung der Beiträge gem. § 10 der Satzung;
• f) Genehmigung der Jahresrechnung und Entlastung des Vorstandes;
• g) Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins gem. § 15 der Satzung;
• h) Entscheidung über die Berufung nach §7 und §9 der Satzung;
• i) Ernennung von Ehrenmitgliedern;
• j) Entgegennahme des musikalischen Berichtes des Chorleiters,
• k) Weitere Aufgaben, soweit sich diese aus der Satzung oder nach dem Gesetz ergeben.
Der Vorstand ist zur Einberufung  einer außerordentlichen Mitgliederversammlung verpflichtet, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe von Gründen verlangt.
Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von 14 Tagen in Textform  unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag.
Die Tagesordnung ist zu ergänzen, wenn dies ein Mitglied bis spätestens eine Woche vor dem angesetzten Termin schriftlich beantragt. Die Ergänzung ist zu Beginn der Versammlung bekanntzumachen.
Die Mitgliederversammlung wird von einem Vorstandsmitglied geleitet
Anträge über die Abwahl des Vorstandes, die Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins, die den Mitgliedern nicht bereits mit der Einladung zur Mitgliederversammlung zugegangen sind, können erst auf der nächsten Mitgliederversammlung beschlossen werden.
Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
.Jedes Mitglied hat eine Stimme. Das Stimmrecht kann nur persönlich oder für ein Mitglied unter Vorlage einer schriftlichen Vollmacht ausgeübt werden. Bei Abstimmungen entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Stimmgleichheit gilt als Ablehnung.   Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen bleiben außer Betracht.
Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.
Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 13
Der Vorstand
Der Vorstand besteht aus
• dem geschäftsführenden Vorstand,
• dem Chorleiter,
• dem erweiterten Vorstand.
Dem geschäftsführenden Vorstand gehören an:
• der 1.Vorsitzende,
• der 2. Vorsitzende,
• der Schriftführer,
• der Kassenwart
Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus dem 1. und 2. Vorsitzenden sowie dem Kassenwart. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Zwei Vorstandsmitglieder vertreten gemeinsam. Ist eine Willenserklärung gegenüber dem Verein abzugeben, so genügt die Abgabe gegenüber  einem Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt, mit der Ausnahme des Chorleiters, der durch den Vorstand berufen wird.
Scheidet ein Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes vor Ablauf der Wahlzeit aus dem Amt, so übernimmt auf Beschluss der übrigen Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes  einer von ihnen die Geschäfte des Ausscheidenden bis zur nächsten Mitgliederversammlung. Auf dieser wählt die Mitgliederversammlung für den Zeitraum bis zur satzungsgemäßen Neuwahl einen Amtsnachfolger.
Bei Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt als Vorstand.
Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in Vorstandssitzungen, die vom Vorsitzenden oder stellv. Vorsitzenden schriftlich oder mündlich einberufen werden. Die Beschlüsse des Vorstandes sind schriftlich niederzulegen und vom Versammlungsleiter und Schriftführer zu unterzeichnen.

Dem erweiterten Vorstand gehören an:
• der stellvertretende Schriftführer,
• der stellvertretende Kassenführer,
• der Notenwart und stellvertretende Notenwart,
• der Pressewart.
Der Chorleiter ist für die musikalische Arbeit verantwortlich, d. h. für die Chorproben und das Auftreten in der Öffentlichkeit. Beschlussfassungen hierüber erfolgen im Einvernehmen zwischen dem Chorleiter und dem Vorstand.

§ 14
Rechnungsprüfung
Die Mitglieder wählen in der ordentlichen Mitgliederversammlung 2 Kassenprüfer,
die nicht dem Vorstand angehören.
Sie führen eine Überprüfung der Jahresrechnung durch und erstatten der Mitgliederversammlung Bericht.
Die Kassenprüfer üben ihr Amt für 2 Jahre aus. Wiederwahl ist einmal  zulässig.



§ 15
Auflösung des Vereins
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der Anwesenden beschlossen werden.
Anträge auf Auflösung des Vereins müssen mindestens von einem Drittel der Vereinsmitglieder unterzeichnet sein. Ein diesbezüglicher Antrag kann auch vom Vorstand gestellt werden. In jedem Fall ist ein solcher Antrag umgehend allen stimmberechtigten Mitgliedern bekanntzugeben.
Die einberufene Mitgliederversammlung kann über den Antrag nur entscheiden, wenn die Mitglieder drei Wochen vorher vom Antrag Kenntnis hatten.
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Chorverband Nordost-Westfalen im Chorverband NRW, der es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zur Förderung der Chormusik zu verwenden hat.
Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende die gemeinsam vertretungsberechtigten Liquidatoren.



§ 16
Allgemeine Bestimmungen
Diese Satzung tritt mit Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.
Der Vorstand ist ermächtigt, etwaige zur Genehmigung der Satzung und zur Eintragung des Vereins erforderliche formelle Änderungen und Ergänzungen der Satzung vorzunehmen.

Ort, Datum der Errichtung.

Minden Meißen am 2. März 2013


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü Counter